Zu Inhalt springen
20% auf NATURECAN - Alle Produkte außer 3er Sparsets mit Code: NATUR20
20% auf NATURECAN - Alle Produkte außer 3er Sparsets mit Code: NATUR20
NAMASTE – warum du CBD mit Yoga kombinieren solltest!

NAMASTE – warum du CBD mit Yoga kombinieren solltest!

Neben einem stressigen Berufsleben oder fordernden Aufgaben in Haushalt und Familie, darf unser eigener Körper nicht zu kurz kommen. Es ist das was wir haben und pflegen müssen, um gesund zu bleiben und alt zu werden. Körper und Geist sollen nach Möglichkeit in Harmonie gebracht werden, wofür es verschiedene Möglichkeiten gibt. Entspannung, Ausgeglichenheit und innere Ruhe können beispielsweise durch Yoga oder Meditationen hergestellt werden. Und wie du sicherlich schon weißt, hat auch CBD eine entspannende Wirkung. Warum also nicht beides kombinieren? Wie CBD und Yoga sinnvoll kombiniert werden können, erfährst du hier.

ENTSPANNUNG PUR!

Um die entspannende Wirkung von CBD zu erleben, verwendet man beispielsweise ein CBD-Öl. Das entspannte Gefühl macht sich meist schon nach wenigen Minuten bemerkbar und man strahlt Gelassenheit aus. Um beim Yoga oder einer Meditation noch tiefer in die Entspannung zu tauchen und noch mehr Kraft aus einer Einheit zu schöpfen, empfiehlt sich die Einnahme kurz vor den Übungen. Du wirst merken, dass du bereits am Anfang deiner Yoga-Einheit entspannt und gelassen bist und nicht erst Zeit brauchst, um dich darauf einzulassen. Ebenso kann es sein, dass du eine längere Zeit durchhalten wirst und das Erlebnis der Entspannung dadurch noch höher ist. Der Stress, den du loswerden möchtest, kann mit Yoga und CBD also noch besser abgebaut werden.

Wir wissen bereits, dass CBD über das Endocannabinoid-System beruhigend wirkt. Und auch Meditation oder Yoga diese stresslindernde Wirkung haben, wie Studien zeigen. Dabei wird eine Substanz in Gehirn freigesetzt, Serotonin genannt, die dafür verantwortlich ist, dass man sich besser und glücklicher fühlt. Außerdem werden bei einer Erhöhung von Serotonin neue Verbindungen und Zellen im Gehirn produziert, die ebenso unsere Glücksgefühle steigern. Wenn man sich wohlfühlt und glücklich ist, ist man natürlich auch entspannter und stressfreier.

Profi oder Anfänger?

FÜR WEN IST CBD BEIM YOGA SINNVOLL?
Wenn es dir schwerfällt den Alltag hinter dir zu lassen und den Stress – wenigstens für die bevorstehende Yoga-Einheit – abzuschalten, dann ist CBD genau das richtige für dich! Es wird dir viel leichter fallen, deinen Gedanken eine kleine Pause zu gönnen und dich auf deinen Körper und Geist zu konzentrieren. Mit der beruhigenden Wirkung des CBDs kannst du von Anfang an entspannt in deine Yoga-Übungen starten und deinen Geist harmonisieren.

Jetzt denkst du dir vielleicht: Ich habe gar kein Problem mit der Entspannung und kann mich easy darauf einlassen? Dann bringt mir CBD sicherlich nichts? FALSCH! Auch du kannst davon profitieren, da sich deine Yoga-Erlebnisse vertiefen lassen und deine Entspannung und Ausdauer noch größer sein werden.

Doch nicht nur während einer Einheit ist es sinnvoll Yoga und CBD zu kombinieren. Yoga ist nämlich nicht immer nur Entspannung und so einfach, wie meistens aussieht. Nach einem Vinyasa Flow oder einer Einheit Power-Yoga kann es durchaus auch zu Muskelkater kommen. Das sind ganz feine Risse in den Muskeln, also eine Art Mini-Entzündung an den Muskelfasern. Hierbei kommt CBD mit seiner entzündungshemmenden, schmerzlindernden und regenerativen Eigenschaft zum Einsatz und kann die Schmerzen des Muskelkaters lindern.

KURZ & KNACKIG

Um einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu haben, bietet sich Yoga perfekt an. Die Übungen bringen Harmonie und Gelassenheit in deinen Geist und minimieren den Stress. In Kombination mit CBD führt dies zur absoluten Entspannung und du kannst ausgeglichen den Alltag meistern. Außerdem kann sich dein Körper, mithilfe von CBD, schneller regenerieren. Warum also nicht gleich ausprobieren? Schnapp dir deine Yoga Matte und dein CBD-Öl und probiere gleich unsere 4 einfachen Yoga-Übungen zum Nachmachen aus. NAMASTE!
Vorheriger Artikel CBD beim Dopingtest - Sportler aufgepasst!
Nächster Artikel CBD Öl: Wie finde ich die richtige Dosierung?