Das Cannabinoid CBG - was hat es mit Cannabigerol auf sich?

Das Cannabinoid CBG - was hat es mit Cannabigerol auf sich?

Diese ganzen Buchstaben - CBD, THC, … - können leicht einmal verwirren. Und jetzt kommt noch etwas hinzu: CBG. Dies ist die Abkürzung für Cannabigerol. Was es mit diesem, etwas unbekannteren Cannabinoid, auf sich hat, erfährst du hier.
CBD und Tattoos - natürliche Pflege durch Hanf Du liest Das Cannabinoid CBG - was hat es mit Cannabigerol auf sich? 3 Minuten Weiter Optimale Regeneration – CBD im Kampfsport

Diese ganzen Buchstaben - CBD, THC, … - können leicht einmal verwirren. Und jetzt kommt noch etwas hinzu: CBG. Dies ist die Abkürzung für Cannabigerol. Was es mit diesem, etwas unbekannteren Cannabinoid, auf sich hat, erfährst du hier.

Was ist CBG?

Bei den beiden Cannabinoide CBD und THC ist in der Forschung bereits viel bekannt. Doch es gibt weit mehr als diese beiden Cannabinoide. Ein Weiteres, bislang eher unbekanntes Cannabinoid, ist das CBG.

Genau wie CBD ist CBG nicht psychoaktiv und verändert damit auch nicht dein Bewusstsein oder deine Wahrnehmung. Es soll ebenso antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften haben. Zudem soll es augeninnendrucksenkend sein und das auf ganz natürlichem Wege. Die Forscher haben hier aber ständig neue Erkenntnisse, worüber du auf unserem Blog auf dem Laufenden gehalten wirst.

Der Grund, warum CBD und THC viel bekannter sind, ist folgender: Während die Cannabispflanze wächst, passieren viele Umwandlungsprozesse. Beispielsweise wird fast das gesamte CBG in THC und CBD umgewandelt, weswegen der CBG-Gehalt bei der Ernte nur etwas 1% beträgt. Es wird jedoch daran gearbeitet, Sorten mit einem höheren CBG-Gehalt herzustellen, da man das gesundheitliche Potenzial dieses Cannabinoids erkannt hat.

Wie wirkt CBG?

Ganz egal um welches Cannabinoid es sich handelt, eins haben sie alle gemeinsam: sie wirken über unser körpereigenes Endocannabinoid-System. Dieser Teil des Nervensystems nimmt die Stoffe über Rezeptoren auf und unterstützt die eigene Produktion im Körper.

CBG bindet vor allem an die CB2-Rezeptoren, die im Darm, Bindegewebe und im zentralen Nervensystem vorkommen. Darauf ist auch die schmerzlindernde Eigenschaft zurückzuführen, die das CBG haben soll. Außerdem wurde bei einigen Versuchen festgestellt, dass das CBG in der Lage sein kann, entzündliche Darmerkrankungen zu lindern.

Was ist besser? CBD oder CBG?

Diese Frage kann man pauschal gar nicht beantworten. Es handelt sich um verschiedene Cannabinoide, die beide nicht psychoaktiv sind. Somit lassen sie sich auf natürliche Weise sehr gut in den Alltag integrieren. Eine langfristige Einnahme ist auf jeden Fall möglich, da kein Risiko einer Abhängigkeit besteht. CBD und CBG haben ähnliche Eigenschaften, wenn es um die Linderung von Schmerzen oder auch Entzündungen geht.

Bei dem aktuellen Stand der Forschung empfehlen wird jedoch, auf CBD-Produkte zurückzugreifen, da diese durchaus einfacher zu bekommen sind und die Forschung wesentlich umfangreicher ist. Aber wer weiß - vielleicht sind im CBG noch wunderbare Eigenschaften zu finden, die sich der Mensch zu Nutze machen kann? Stay tuned!

Kurz & knackig

CBG ist eines von vielen Cannabinoiden aus der Hanfpflanze. Die Forschung steckt hier noch in der Kinderschuhen, jedoch soll es ähnliche Eigenschaften wie unser bekanntes CBD haben. Da bei der Ernte der Pflanze nur etwa 1% CBG enthalten ist, wird versucht diesen Gehalten zu erhöhen. Aufgrund der aktuellen Erkenntnisse ist es einfacher, auf CBD-Produkte zurückzugreifen, aber man wird sehen, welche Cannabinoide in Zukunft auf die Spitze klettern werden.