Zu Inhalt springen
40% auf JUST CBD 3000mg Gummibärchen - Überraschungsprodukt für nur 39,90 €
40% auf JUST CBD 3000mg Gummibärchen - Überraschungsprodukt für nur 39,90 €
CBD beim Drogentest

CBD im Drogentest – Keinen Grund zur Sorge!

CBD ist ein Cannabinoid der Hanfpflanze (Cannabis sativa L) und kann schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken. Beim Stichwort Hanf kommen jedoch schnell die Sorgen: „könnte der Konsum von CBD beim Drogentest Probleme machen?“ Um diese Frage zu klären, haben wir die 5 wichtigsten Fakten zum Thema CBD im Drogentest. Aber um eins schon mal vorwegzunehmen: Es gibt keinen Grund zur Sorge!   

Der Konsum, Kauf und Besitz eines CBD-Produkts sind in Deutschland legal. Voraussetzung ist, dass der THC-Gehalt des CBD-Produkts maximal 0,2% beträgt. Falls der THC-Gehalt des Produkts jedoch höher ist, fällt es unter das Betäubungsmittelgesetz und verliert somit seine Legalität. 

Die Substanz CBD ist durch einen Drogentest nicht nachweisbar. Egal ob man CBD-Öl, CBD-Extrakte oder CBD-Blüten konsumiert hat – wer ein CBD-Isolat konsumiert, muss bei einer Kontrolle rein gar nichts befürchten. Aber auch bei einem Vollspektrum-Produkt, besteht wenig Grund zur Sorge. Solange das CBD-Produkt weniger als die vorgeschriebenen maximal 0,2% THC enthält, bleibt der Drogentest negativ. Doch Achtung: bei größeren Mengen THC kann sich das THC bis zu zwei Wochen im Bluttest nachweisen lassen.

Hierbei sollte vor allem bei Produkten aus dem Ausland Vorsicht geboten sein: CBD-Öle aus der Schweiz können bis zu 1% THC enthalten.

Sollte der Drogenschnelltest aufgrund des Konsums eines CBD-Öls einmal positiv ausfallen, kann man auf einen Bluttest bestehen, um im Optimalfall beweisen zu können, dass im Körper vorhandene THC lediglich Bestandteil eines legalen CBD-Produktes war. 

CBD hat im Gegensatz zum psychoaktiven CBD keinen Einfluss auf die Wahrnehmung. Auch wenn CBD-Öle geringe Mengen an THC enthalten können, so reicht diese Menge nicht aus, um dir ein „High-Gefühl“ zu verpassen. CBD kann somit ohne Bedenken vor dem Bedienen eines Autos oder von Maschinen eingenommen werden und verursacht keine motorischen oder neuronalen Einschränkungen. 

Dennoch sollte man als CBD-Anfänger nicht sofort ins Auto steigen, da CBD bei einer zu hohen Dosierung müde machen kann.

Damit die Polizei einen Drogentest durchführen darf, benötigt es einen Anfangsverdacht. Da CBD jedoch keine berauschende Wirkung hat, sollte dieser selbst bei Konsum unmittelbar vor einer Polizeikontrolle, nicht gegeben sein. CBD verursacht keine typischen Anzeichen von THC-Einfluss, wie rote Augen oder Lethargie.

 Sollte man vor einer Polizeikontrolle CBD konsumiert haben, sollte man es dennoch nicht ungefragt ansprechen. Viele Menschen und Polizisten sind noch nicht ausreichend über dieses Thema informiert und könnten CBD unter Umständen mit illegalen Substanzen gleichsetzen. 

CBD in einem Drogentest sollte in der Regel keine Probleme darstellen, vorausgesetzt es wurde ein in Deutschland zugelassenes Produkt gewählt. Die Einflüsse des CBD-Konsums auf den Körper sind für andere Menschen nicht wahrnehmbar. 

CBD-Öle können schmerzlindernd, beruhigend und entzündungshemmend wirken und sind nicht psychoaktiv. Der geringe THC-Gehalt in den CBD-Produkten von höchstens 0,2% lässt sich in der Regel nicht im Blut nachweisen. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, sollte ein CBD-Produkt mit einem CBD-Isolat wählen, welches in der Regel 0,0% CBD enthält. 

Die CBD-Öle von Somnio entsprechen den deutschen Richtlinien und sind somit unbedenklich einzunehmen. Somit musst Du dir keinerlei Sorgen machen, falls Du nach der Einnahme von CBD mal in eine Polizeikontrolle geraten solltest! 

Vorheriger Artikel Yoga - im Einklang mit Körper und Geist!
Nächster Artikel Wie kann CBD bei Verspannungen oder Nackenschmerzen helfen?